KNH-Shorts #3 : Julia Cremers, Lena Kocutar, Daniel Viladrich Herrmannsdoerfer

26.6. - 20 Uhr
 
ONLINE & VOR ORT
Forum Kulturnetz Hernals presents:
Shorts #3 : JULIA CREMERS, LENA KOCUTAR, DANIEL VILADRICH HERRMANNSDOERFER
Filmscreening & Künstler*innengespräch als Live-Stream
Fühl dich wie im Kulturcafé zu Hause über den Stream
oder melde dich an unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Betreff: KNH-Shorts#3) für einen echten Sitzplatz im Kulturcafé Max !!
--------------
JULIA CREMERS, LENA KOCUTAR, DANIEL VILADRICH HERRMANNSDOERFER
Ruin Figments and Reconstructed Memories ist eine Videoarbeit, die sich um eine „falsche“ Ruine (engl. ruin folly) dreht, die im Jahr 1778 im Wiener Schlosspark Schönbrunn erbaut wurde und die Überreste nach der römischen Belagerung von Karthoago im Jahr 146 v. Chr. darstellt. Durch die photogrammetrischen Methoden wird das virtuelle Gegenstück der Ruine extrahiert, verzerrt und remateralisiert und macht auf die impliziten Änderungen in jeder Reproduktionsphase aufmerksam. Die Arbeit hinterfragt die kulturellen Auswirkungen des imperialen Zusammenbruchs und seine Aneignung durch neue Machtstrukturen.
Über die Künstler*innen:
Julia Cremers, Lena Kocutar und Daniel Viladrich Herrmannsdoerfer haben ihre Zusammenarbeit im Rahmen des PARALLAX Lab 2020/2021 aufgenommen und arbeiten seitdem weiterhin miteinander. Sie haben Werke in ‚after the butcher gallery‘ Berlin ausgestellt, eine Seminarreihe bei Errant Sound Berlin organisiert und beschäftigen sich derzeit mit Begriffen wie ‚Spiel‘ und ‚Spielplätze‘.
 
JULIA CREMERS, LENA KOCUTAR, DANIEL VILADRICH HERRMANNSDOERFER
Ruin Figments and Reconstructed Memories is a video work centred around a ruin folly (a “fake” ruin) built in Vienna’s Schoenbrunn Palace Park in the year 1778, depicting the remains after the Roman siege of Carthage in 146 BC. Through photogrammetric methods, the ruin folly’s virtual counterpart is extracted, distorted and rematerialised, and calls attention to the implicit alterations at each reproduction stage. The work questions the cultural impact of imperial collapse and its appropriation by new power structures.
About the artists:
Julia Cremers, Lena Kocutar, Daniel Viladrich Herrmannsdoerfer began collaborating under PARALLAX Lab 2020/2021, and have since continued working together. They have exhibited works as 'at after the butcher gallery' Berlin, organised a seminar series at Errant Sound Berlin and are currently investigating notions of 'play' and 'playgrounds'.
--------------
Eine Veranstaltung von Forum Kulturnetz Hernals
Kuration: Anna Dopler

https://shizzle-kultur.at/

https://www.facebook.com/events/2943737215910826