artwalk18 2018
sa. 28/04 und so 29/04/2018
offene ateliers und galerien in ganz währing
und vieles mehr - siehe programm


literatur.fest.währing 2018
sa. 05/05 und so 06/05/2018
wochenende mit viel literatur in verschiedenen veranstaltungsstätten in währing - siehe programm


theater.fest.währing 2018
sa. 12/05 und so 13/05/2018
theater, performance, szenische lesungen - 7 veranstaltungen an einem wochenende - siehe programm


musik.fest.währing 2018
sa. 19/05 und so 20/05/2018
an diesem wochenende spielen 8 sehens- und hörenswerte live-acts in den kaffehäusern und beisln von währing - siehe programm


2.impro.fest.währing
april - juni 2018
impro-veranstaltungs-reihe mit österreicheischen und internationalen grössen der freien impro szene!


artuesday frühjahr 2018
april - juni 2018
die bekannte und beliebte veranstaltungsreihe geht auch in diesem frühling weiter - siehe programm


keine flagge – martina montecuccoli

die künstlerin beschäftigt sich mit der wirklichkeit und ihrer repräsentation im öffentlichen diskurs, vor dem hintergrund weltweiter krisen und kriege. die falte dient dabei als symbol der verschleierung, als hinweis auf das sich noch zu entfaltende.

di. 24.10.17, 19:00 vernissage

ausstellung bis so. 29.10.17 (besuch nach verienbarung)
aart eventraum, thimiggasse 63, 1180

pas un drepeau montage © martina montecuccoli

martina montecuccoli
„pas un drapeau. faltenwurfstudien mit us-flagge“ (2015/16)

gouache und buntstift auf bütten u.a. papieren
formate: ca. 50×70 cm

martina montecuccoli zeigt arbeiten aus dem etwa 20 gouache-bilder und buntstiftzeichnungen umfassenden zyklus „pas un drapeau“ (dt.: keine flagge). dieser ist das ergebnis der auseinandersetzung mit der be­ziehung zwischen der wirklichkeit und ihrer repräsentation vor dem hintergrund weltweiter krisen und kriege. mit „pas un drapeau“ rückt montecuccoli zugleich ihre faszination für faltenwürfe und die Ästhetik des verhüllens ins zentrum und thematisiert damit zugleich das spannungsfeld von einfaltung und entfal­tung, verhüllung und enthüllung. aus sicht des berliner kunsthistorikers horst bredekamp ist die falte eine zentrale metapher leibniz‘ für den erkenntnisprozess: „die falte, die als schmuckbinde in der mo­de des 17. jahrhunderts und in der bildenden kunst vielfach verwendet wird, ist einer der zentralen begriffe in leibniz‘ kosmologie. das subjekt, das das universum entdecken will, muss sich im entfalten üben, da das im verborgenen liegende der entfaltung bedarf.“ in der hauptrolle: die flagge der vereinigten staaten.

sm collage © martina montecuccoli
menü termine